Tag #34 – Infos aus der Homebase

Was für ein Thriller war das heute auf Twitter und im RL, im Reallife des Irgendlink: Nachts schrieb Irgendlink eine Mail an einen Internetshop, der mit Schaltaugen handelt. Lässt sich womöglich per Mail herauszufinden, ob es für sein Problem eine Lösung gibt, ob innert nützlicher Frist ein Ersatz-Schaltauge nach Spanien lieferbar wäre?

Hätte, hätte, Fahrradkette: »Der Fahrraddefekt ließe sich wie folgt lösen: kaputtes Teil schweißen. Ersatz fummeln. Dreigangnabe einbaun. Roloffnabe? Neuer Rahmen.« So twitterte Irgendlink heute Morgen, bevor er sich auf den Weg in die Autowerkstatt machte. Aus der Autowerkstatt wurde eine Hinterhof-Fahrradwerkstatt: »Es gibt doch tatsächlich einen Fahrradhändler in Oliana. Und er hat tatsächlich ’n passendes Schaltauge. Heul gleich vor Glück.« Kurz vor zehn lese ich seinen Jubelruf.

Followerpower ist schon wunderbar. Noch bevor Irgendlink die Lösung kennt, suchen @SchaferDieter und @RecumbentTravel bereits ihrerseits nach Liefermöglichkeiten. Dieter ruft sogar an und erfährt alles über Schaltaugen. Es gibt, so erfahren wir im Laufe des Tages, um die 2’500 verschiedene Schaltaugen. Vermutlich sogar mehr. Von daher: Es ist wirklich ein regelrechtes Wunder, dass Jordi, der Fahrradflüsterer von Oliana genau das richtige Schaltauge an Lager hat. Und ja, es gibt sie, die berühmte Nadel im Heuhaufen. Und die kostet gerade mal 64 € bei drei Stunden Arbeit.

Die Twitterfreunde überschlagen sich mit Irgendlink vor Freude. Und ich natürlich auch. Vor allem auch, als um zwei die Meldung eintrudelt, dass die Fahrt weitergehen kann. Mit dem rundumerneuerten Rad samt neuer Kette.

In Montsonís

Jetzt baut er sein Zelt kurz nach Foradada, unweit der Straße auf. Währschaft müde von der morgendlichen Aufregung und dem Ritt durch die Lande.

Zum heutigen Track bitte hier ⇒ klicken. (Wegen Netz-Unterbrüchen kann die angezeigte Totallänge vom real gefahrenen Wert abweichen.).

Zur klassichen Version der heutigen, ungefähren Etappe bitte hier ⇒ klicken.

3 Gedanken zu „Tag #34 – Infos aus der Homebase“

  1. Puh. Vor lauter Arbeit zittere ich erst nachträglich mit. Mitzittern für Anfänger. So wie in nem Roman, wo man das Happy End schon während des Lesens hinten nachschmulen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.